Bitte an Booklooker - Bitte bleiben Sie beim "Sie"

Forum für alle, die grade nichts besseres zu tun haben.
Antworten
Benutzeravatar
Mardi-Gras-Man
Beiträge: 1
Registriert: Do 10. Aug 2023, 03:51
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Bitte an Booklooker - Bitte bleiben Sie beim "Sie"

Beitrag von Mardi-Gras-Man »

Liebes Booklooker-Team,

nachdem die penetrante Duzerei, auch passenderweise "Verbalgrapscherei" genannt, immer weiter ausufert und nun sogar auch die deutsche Abteilung von Jeff Bezos'ens Versandhäuschen das "Sie" nach wohl "einiger Zeit des Abwartens" ebenfalls abgeschafft hat, möchte ich Sie bitten, bleiben wenigstens SIE beim "Sie" ... dieser Niedergang der deutschen Sprache ist einfach gräßlich.

Vorneweg - es ist mir schnurzegal ob ich nun für gewisse Kreise als "Spießer" gelte - man darf nicht vergessen daß ein "Spießer von heute" nicht mehr das ist was er vor 50 Jahren war - ein Spießer ist immer ein Jemand der mit Freuden alles macht was ihm der derzeitige Zeitgeist vorschreibt.
Wenn "Spießer der 70er Jahre" sich über Langhaarige oder die damals neuartigen Punker aufregten, sie beschimpften oder belachten, waren das ganz klar Spießer im damaligen Sinne.
Wenn "heute" ein Mann es wagt sich mit Anzug, Krawatte, Hut und als Gipfel der Dreistigkeit mit einem Schnurrbart zu zeigen wird er von ebendiesen Leuten die sich über die ach so dummen Spießer von früher aufregen, und die sich ja sooo tolerant und weltoffen geben, genauso verspottet wie es eben genau umgedreht vor 50 Jahren war. Da frage ich mich - Wer ist hier der Spießer?
Was früher die Krawatte war scheint heute das Tattoo, was früher der Hut ist jetzt der Hipster-Bart kann man da fast schon behaupten.

Und zu diesem ach so toleranten und weltoffenen Getue gehört natürlich die furchtbare Duzerei.
Natürlich - geduzt wurde schon immer, es gab auch in den 50er und 60er Jahren genügend Beispiele, z.B. eine CDU-Werbung wie "Komm' aus Deiner linken Ecke" ... dagegen kann man auch nichts sagen.

Was aber besonders schlimm und kaum noch auszuhalten ist das sind diese unglaublich dummen, kindischen und auf eine unheimliche Art geradezu aufdringlichen und besserwisserischen Formulierungen wie zB "Schaue das Video" - "Lese den Newsletter" - "Komme in unser Team" - "Erfahre mehr" - "Lasse dich (selbstverständlich mit kleinem "d") informieren" ... neulich habe ich in der Tat sogar auf irgendeiner Seite gesehen (!) "Siehe den Trailer"

... Ja lieber Himmel wo sind wir denn? Das ist ja der reinste Kindergarten geworden, egal wo man hinschaut ... beim Discounter heißt es aufdringlich "Wir sind für euch da" (trotz Virus und Krieg, na wer hätte das gedacht) ... aber sicher sind sie da - sie müssen ja "da" sein... wie sollen sie einem sonst das Geld aus den Taschen ziehen können - man soll ihnen also noch danken daß man ihren Laden überhaupt noch betreten darf und die teils um 100 Prozent verteuerten Produkte kaufen kann??? Na vielen Dank!

"Werde jetzt Fan" - nein Danke! Dieses überhebliche "-e", das man viel eleganter durch einen Apostroph ersetzen könnte, ist der Gipfel dieser neuartigen "Facebook-Sprache" oder wie man diesen Mist auch immer bezeichnen sollte. Ich denke dabei gleichermaßen sowohl an strunzdumme Smart-Phone-Schulkinder als auch an eine zugeknöpfte Lehrerin mit kleiner Brille, strenger Frisur und natürlich steil erhobenem Zeigefinger - "Tue dies - Lasse das - Höre auf..." und so fort . Wahrscheinlich kommt auch bald "Seie dabei" und "Seie mit uns verbunden" ... vielleicht gibt es das aber auch schon und ich habe es nur noch nicht gesehen.

Ich könnte mich noch stundenlang über diesen Niedergang der deutschen Sprache aufregen, aber was soll's ... Das Land der Dichter und Denker? Na dann gute Nacht.
Alsterperle
Beiträge: 1075
Registriert: Di 7. Jul 2015, 20:36

Re: Bitte an Booklooker - Bitte bleiben Sie beim "Sie"

Beitrag von Alsterperle »

Wenn Sie booklooker etwas zu "sagen" haben, dann schreiben SIE an den Support:
support@booklooker.de

Ich bin von booklooker noch nie geduzt worden.
Sie hätten vielleicht auch dazu schreiben sollen um was es genau geht, warum
und in welchem Zusammenhang.
Und hier im Forum wird sich natürlich geduzt. So wie ich es kenne, ist es auch üblich.
In diesem Sinne.
Alsterperle
mausi44
Beiträge: 1596
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01

Re: Bitte an Booklooker - Bitte bleiben Sie beim "Sie"

Beitrag von mausi44 »

Alsterperle hat geschrieben: Do 10. Aug 2023, 07:30 Wenn Sie booklooker etwas zu "sagen" haben, dann schreiben SIE an den Support:
support@booklooker.de

Ich bin von booklooker noch nie geduzt worden.
Sie hätten vielleicht auch dazu schreiben sollen um was es genau geht, warum
und in welchem Zusammenhang.
Und hier im Forum wird sich natürlich geduzt. So wie ich es kenne, ist es auch üblich.
In diesem Sinne.
Alsterperle
sehe ich auch so wie Alsterperle.
In meiner Firma siezt unser Abteilungsleiter alle,auch die,mit denen er seit vielen Jahren zusammen arbeitet.
Mir selber ist es egal,ob ich geduzt werde. :P
briefmarkenjaeger
Beiträge: 927
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Bitte an Booklooker - Bitte bleiben Sie beim "Sie"

Beitrag von briefmarkenjaeger »

Ich halte es im geschäftlichen Bereich und auch bei privaten Verkäufen so, dass ich die Leute lieber sieze und auch lieber gesiezt werde, wobei ich in Foren oder in Internet-Kommentaren eher das du verwende, es sei denn, mich siezt jemand im Internet.

In mancher Hinsicht ist die Sprache aber im Wandel.
Beispielsweise wurden früher die Briefe noch mit "Hochachtungsvoll ..." gezeichnet. Dies würde heute kaum noch jemand machen.
Auch die Ansprache hat sich in relativ kurzer Zeit geändert. So war es zur Zeit meiner Ausbildung (1991) noch üblich, dass man die Einführung von Geschäftsbriefen mit "Sehr geehrter Herr..." oder "Sehr geehrte Frau..." begann. Heutzutage bin ich dazu übergegangen, dass ich "Hallo Herr..." oder "Hallo Frau..." schreibe, obwohl sich dies noch nicht überall durchgesetzt hat.
Mit dem woken Gegendere stehe ich aber eindeutig auf Kriegsfuss und bin der Meinung, dass dies in amtlichen Schreiben, den öffentlich rechtlichen Institutionen oder in wissenschaftlichen/juristischen Abhandlungen nichts zu suchen hat, da dies die deutsche Sprache verhunzt und die Texte noch schwerer lesbar macht, als sie zum Teil schon sind.
Vielleicht ist aber genau dies von den Gender-Parteien neben der Spaltung der Gesellschaft gewünscht, damit sich die Leute zukünftig noch schwerer gegen amtliche Schreiben wehren können. Schon jetzt sind diese Schriftsätze selbst nach mehrmaligem Lesen oftmals nur schwer nachvollziehbar.
Meiner Ansicht nach sind es häufig die Personen, die das Gendern übernehmen, die von Steuergeldern profitieren oder von NGO's geschmiert werden, um der aktuellen Regierung zu gefallen.
Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 302
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: Bitte an Booklooker - Bitte bleiben Sie beim "Sie"

Beitrag von Aristo »

briefmarkenjaeger hat geschrieben: Do 31. Aug 2023, 07:59 Ich halte es im geschäftlichen Bereich und auch bei privaten Verkäufen so, dass ich die Leute lieber sieze und auch lieber gesiezt werde, wobei ich in Foren oder in Internet-Kommentaren eher das du verwende, es sei denn, mich siezt jemand im Internet.

In mancher Hinsicht ist die Sprache aber im Wandel.
Beispielsweise wurden früher die Briefe noch mit "Hochachtungsvoll ..." gezeichnet. Dies würde heute kaum noch jemand machen.
Auch die Ansprache hat sich in relativ kurzer Zeit geändert. So war es zur Zeit meiner Ausbildung (1991) noch üblich, dass man die Einführung von Geschäftsbriefen mit "Sehr geehrter Herr..." oder "Sehr geehrte Frau..." begann. Heutzutage bin ich dazu übergegangen, dass ich "Hallo Herr..." oder "Hallo Frau..." schreibe, obwohl sich dies noch nicht überall durchgesetzt hat.
Mit dem woken Gegendere stehe ich aber eindeutig auf Kriegsfuss und bin der Meinung, dass dies in amtlichen Schreiben, den öffentlich rechtlichen Institutionen oder in wissenschaftlichen/juristischen Abhandlungen nichts zu suchen hat, da dies die deutsche Sprache verhunzt und die Texte noch schwerer lesbar macht, als sie zum Teil schon sind.
Vielleicht ist aber genau dies von den Gender-Parteien neben der Spaltung der Gesellschaft gewünscht, damit sich die Leute zukünftig noch schwerer gegen amtliche Schreiben wehren können. Schon jetzt sind diese Schriftsätze selbst nach mehrmaligem Lesen oftmals nur schwer nachvollziehbar.
Meiner Ansicht nach sind es häufig die Personen, die das Gendern übernehmen, die von Steuergeldern profitieren oder von NGO's geschmiert werden, um der aktuellen Regierung zu gefallen.
Mir fehlt die Möglichkeit, den Beitrag zu liken :wink:
Ich tue es mal hiermit kund: *like*
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker für den guten Zweck (Tierschutz in Griechenland) - schaut gern rein!
Betageuze
Beiträge: 81
Registriert: So 28. Aug 2022, 08:38

Re: Bitte an Booklooker - Bitte bleiben Sie beim "Sie"

Beitrag von Betageuze »

Bei allen Foren, die ich kenne, wird sich geduzt; warum sollen diejenigen, die das Forum überhaupt ermöglichen, die Mitglieder siezen?! Der räumliche Abstand ist ausreichend, der muss nicht noch durch Siezen vergrößert werden. Die benannten Formulierungen sind nicht aufdringlich, besserwisserisch usw., sondern präzise und berücksichtigen die enorm kurze Aufmerksamkeitsspanne. Was die Mode betrifft: die ist ständig im Wandel und es ist üblich, dass sich Teenager nicht so kleiden wie ihre Eltern (oder umgekehrt - beides wäre schon peinlich).
Der Niedergang der deutschen Sprache ist allerdings ein Aufreger und höchst zu bedauern; einher geht damit auch geringer Wortschatz sowie orthographische Unkenntnis.
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 10940
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Bitte an Booklooker - Bitte bleiben Sie beim "Sie"

Beitrag von spiralnebel111 »

Voriges Jahr um diese Zeit hatte ich einen etwas längeren Mailkontakt zu einem Käufer. Er schrieb: "Liebe Hanne, ich hoffe ich darf Sie so nennen, da wir ..." Vorname und Siezen fand ich sehr angenehm.
Ich bin auf jeden Fall keine schnelle Duzerin, und würde die Menschen beim (fantastischen) booklooker-Service niemals von mir aus duzen. Das finde ich aufdringlich.
Morgaine57
Beiträge: 26
Registriert: Di 26. Sep 2006, 00:16
Wohnort: Kempten

Re: Bitte an Booklooker - Bitte bleiben Sie beim "Sie"

Beitrag von Morgaine57 »

So, jetzt möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben. :-)
Ich bin da manchmal auch unsicher z. B. bei "Kleinanzeigen (ehemals Ebay Kleinazeigen". Da wird ja munter darauf losgeduzt. Ich halte es eben so, dass ich erstmal jede/jeden mit Sie anschreibe. Wenn dann natürlich als Antwort ein "Du" kommt, bin ich auch gleich mit dabei. Bin ja schon etwas älter und früher wurde auch eher geduzt so in den 70ern. Mir würde es aber nicht einfallen jemand auf Booklooker einfach so zu duzen (außer im Forum). Ein bisschen Höflichkeit schadet nicht. In Tauschbörsen habe ich allerdings die Erfahrung gemacht, dass da generell geduzt wird. Das ist dann auch in Ordnung.
Lustig finde ich es immer wenn ich ehemalige Klassenkameraden oder Spielgefährten meiner Kinder wieder mal treffe. Dann weiß keiner so recht ob Sie oder Du. Meistens ergibt sich das aber aus einem Lachen heraus und es wird weiter geduzt.
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.

https://www.booklooker.de/morgaine57/
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 10940
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Bitte an Booklooker - Bitte bleiben Sie beim "Sie"

Beitrag von spiralnebel111 »

Das mit den Klassenkameraden kenne ich. Das hat sich aber irgendwie in Du aufgelöst. Einige der "Kinder" sagen auch Du. Ich bin auch "älter" da kennt man sich schon lange, auch wenn man sich sehr selten sieht.
Manchmal finde ich das Du aber seltsam. Der beste Physiotherapeut der Welt*, sagte von anfang an Du. Er war ein zarter Jüngling als ich ihn kennenlernte - gegenüber älterer Frau. Ich habe mich daran gewöhnt.
*Er kann zaubern! :D
Antworten